DIE Seite über 1:5! www.holgi1zu5.de.tl
Navigation  
  Home
  News
  Bilder-Berichte
  => DM 2012 Ettlingen
  => SK-Fichtenberg 26.-27.05.2012
  => DM F1 2011 in Fichtenberg
  => Ettlingen 29.08.09
  => SK-Fichtenberg 2011
  => HC-Ettlingen 2010
  => HC-Fichtenberg 2010
  => HC Hockenheim 2010
  => HC Fichtenberg 2009
  => Testtag Fichtenberg
  => Testfahrten zur HC in NWB 09
  => Sinsheim 2009
  => Glühweincup09
  => Australische Meisterschaft
  => Training 2007
  => HC Niederwürzbach 08
  => EURO 2008 Luxemburg
  => HC-Dusslingen 08
  => HC Fichtenberg 2008
  => 4.SK-Lauf Rosenheim
  => HC Niederwürzbach07
  => EFRA-GP Lux 2008
  => 2.DM-Lauf Leipzig
  => Sinsheim 08
  => 1.DM-Lauf Kirchhain
  => Euro 2007 Kirchberg/A
  => 4.SK-Lauf Fichtenberg
  => EFRA-GP Leipzig
  => EFRA GP Graz 07
  => SK-Lauf Rötz 07
  => HARM-Challenge Dusslingen 07
  => Sinsheim 07
  => Race Days Dusslingen 07
  => HARM-Setup-Workshop 07
  => Glühweincup Hockenheim
  => WM Lostallo 2005
  => EFRA GP Graz 05
  => Eröffnungszeremonien
  1zu18
  Fotoalbum
  Technik und Tipps
  Setup
  Karosserien
  Links
  Termine
  Sponsoren
  Offroader
  Gästebuch
  Kontakt
  Interessantes
  Meine Seite zum Audi TT
  Datenschutz
copyright by holgi1zu5

die über dieser Homepage angezeigte Werbung stammt nicht vom Ersteller dieser Page, sondern vom angewandten Homepagebaukastensystem

EFRA-GP Leipzig

 

4.EFRA-GP in Leipzig/D am 08.-10.06.2007

Ein EFRA-GrandPrix ist eigentlich nichts anderes als ein internationales Freundschaftsrennen mit meist großen Teilnehmerzahlen durch ambitionierte Hobbyfahrer und vielen Teamfahrern. Nur in Deutschland waren die EFRA-GP`s in den letzten Jahren gerne mal wenig besucht, oft waren eine unglückliche Terminwahl oder katastrophale Wettervorhersagen der Grund dafür.

Dieses Jahr war es anders: der "Große Preis von Deutschland" wurde auf der größten Bahn Deutschlands in Leipzig ausgetragen, noch in der frischen Phase der Saison wo noch alle auf`s Fahren brennen und auf dieser megaschnellen Bahn Ihr Können unter Beweis stellen wollen. Es hatten sich also 85 Teilnehmer eingefunden! Im Herbst wird hier auch noch der DM-Endlauf stattfinden, der GP also die beste Chance um Eindrücke zu sammeln, vielleicht auch das mit ein Grund für die gute Beteiligung.


So waren auch Ernschdi und ich zusammen Donnerstags nach Leipzig gereist um uns 3,5 Tage der Hitzeschlacht im Osten hinzugeben. Vor Ort waren Ex-Weltmeister Hessel Roskam, Weltmeister Ian Oddie, Ex-Europameister Michael Mielke und "Extremtitelträger" Markus Feldmann um nur die absolute Spitze der Fahrerqualität zu nennen.
Clark Wohlert war nur mit dem Formel angereist um sich die letzte Chance auf den Europameisterschaftstitel zu wahren.
Ernschdi und ich wurden durch Ian Oddie aus England, Michi Weiser aus Österreich und "CD" Claus Denzel und "Steffi" Steffen Schneider ergänzt. Somit also 6 HARM vor Ort.
Wir konnten eigentlich alle von Anfang an eine gute Performance zeigen, einzig und alleine der ICARO-Reifen war auf dieser Bahn schlichtweg langsamer als der Eclipse oder der Ellegi. Aber das Auto selbst lag sehr ruhig und war schnell. Ich hatte im freien Training alle Reifenkombis mal durchprobiert, vom Standard bis zu unkonvenionellsten Konstellation, zum Schluß gab keine Frage: 4 gleiche Eclipse mussten es sein. Entweder 15er oder 20er oder 25er, eigentlich ging alles, nur eben Fahrer- und Fahrwerksabhängig. Am Setup reduzierte ich die Ausfederung vorne und gab mehr Vorspur hinten, das war`s eigentlich.
Die Bahn hat von Haus aus eigentlich kaum Griff, erst wenn der Gummi kommt und die Bahn sauber ist fallen die Zeiten rapide, allerdings wird auch das Fahren immer schwieriger: die Ideallinie tiefschwarz und pfeilschnell, 20cm daneben durch Gummiabrieb rutschig und weitere 50cm daneben durch Schmutz und Staub absolut unfahrbar. Wer im Dreck ist fliegt gnadenlos ab und braucht fast eine Runde bis die Reifen sich wieder erholt und gereinigt haben.
So kam was kommen musste: ich hatte in jedem Vorlauf irgend ein kleinen Fehler eingebaut. Die Zeiten stimmten absolut, ich war vielleicht 3-4 Zehntel langsamer als die absolute Spitze, damit war ich zufrieden. Michi war gleich schnell, Ian ein bisschen langsamer aber konstanter als wir, so konnten wir 3 uns für`s Halbfinale direkt qualifizieren. Ernschdi war im Viertel, CD hatte die Pole; leider "nur" im Achtel.
Abends gab`s dann Spanferkel mit Salaten und kalten Platten; überhaupt gab sich der Verein eine wahnsinnige Mühe und organisierte alles perfekt und leistete wahrscheinlich über 100%, und das bei dauerhaften Temperaturen über 30Grad.
Die 2 Abende zuvor waren wir super gut griechisch Essen mit Weizenbier und Ouzo, danach noch in der Hotelbar auf den ein oder anderen Cocktail. Auch hier war die Stimmung ausgelassen und man traf überall den ein oder anderen Racerkollegen, da nahezu alle im selben Hotel untergebracht waren.

Am Finaltag wurde CD im Achtel gleich in der engen Kurve am Ende der Graden in die Wiese geschoben und musste somit stark aufholen, jedoch war die Reifenwahl mit 15er wohl doch falsch und er hatte sehr mit dem Auto zu kämpfen; er brach dann den Lauf ab. Ernschdi konnte souverän sein Viertelfinale lang anführen, fiel zum Schluß noch auf 3 zurück und stieg somit zu mir und Michi ins Halbfinale auf.
Ian war im ersten Halb, sein Auto schien super zu sein, doch gleich nach dem Start wurde er so abgeräumt daß das Auto nicht mehr stimmte; er kämpfte sich wacker mit krummem Auto wieder auch Platz 5 vor, der Aufstieg ins Finale durch die Zeitschnellstenregelung also in der Schwebe.
Im 2. Halb also Michi, Ernschdi und ich. Ernschdi hatte in der ersten Runde einen Crash, beide rechten Karosseriestützen waren weg und vorne am Achsschenkel war eine Schraube krumm. Trotzdem fuhr er weiter und das recht schnell. Allerdings schied er durch Bruch dieser Schraube aus. Michi kämpfte mit Kupplungsproblemen und musste auch aufgeben.
Bei mir gings nicht wirklich schlecht, aber irgendwie schien der Griff so gut geworden zu sein, daß mein relativ weiches Fahrwerk bei diesen hohen Temperaturen überfordert schien. Das Auto war schlichtweg schwierig zu fahren, bei fast Dauervollgas ein schwieriges unterfangen; wie "Schummi" Jörg Schummer sagen würde: eben echter Männersport! Auch ich wurde 5. in meinem Halb, hatte aber Ian um 3 Sekunden geschlagen und war somit im Finale! Endlich! Das erste Mal seit Jahren in einem EFRA-GP im Finale!
Es war Mittagspause und noch die F1-Halbfinale, somit also fast 2 Stunden Zeit sich dem Auto zu widmen. Als erstes fiel mir der zu hohe Spritverbrauch auf, ich denke ich wäre noch 3 Minuten gefahren, dann wäre ich trocken gegangen. Inklusive der Vorbereitungszeit also eine Gesamtfahrzeit von 26,5 Miunten. Schlichtweg zu wenig für`s Finale. Ich wendete einen kleinen Trick an, um im Finale etwas Benzin zu sparen. Es wurde der prefekte Satz 20er Reifen ausgesucht, er war angefahren und wie neu. Dann noch die Dämpfer etwas härter gemacht, ich wechselte von 50er Öl hinten auf 60er, und von 70er auf 80er vorne. So vorbereitet war ich sehr zuversichtlich ins Finale gegangen.
Und in der Tat, das Auto lag durch die Überdämpfung wieder richtig ruhig. Ich schaffte es durch kleinere Fehler aber nicht weiter vor als Platz 7. Und plötzlich, nach 23 Minuten Sprit aus!!!
Der kleine Trick des Spritsparens war der berühmte Trick 17 mit Selbstvera....ung! Pech gehabt, aber ein Versuch war`s Wert. Auch einige Andere blieben mit Spritmangel liegen.
Gewonnen hat souverän Markus Feldmann vor Sven Müller aus Leipzig vor Falco Ketter aus Mühlau. Ich fiel als erster aus und wurde somit 10.

Auch bei den Formal war Markus Feldmann absolut unschlagbar vor Clark Wohlert und Michael Mielke.

Ich habe inzwischen meine Feindschaft mit dieser Bahn beendet (wir hatten 2003 dort schon mal einen DM-Lauf bei dem es gar nicht gut lief). Der Verein war aus organisatorischer Sicht und was die Gastfreundschaft angeht schon damals absolut top, diesmal haben sie sich selbst übertroffen.

Ich denke wir können uns alle jetzt schon auf eine schöne DM-Veranstaltung im September in Leipzig freuen!
















Aktuell  
 
* * * *


Fernsehbericht von und mit holgi1zu5 aufgetaucht


* * * *


holgi1zu5 geht wieder 1zu18 spielen!


* * * *


der 1.Lauf zur DM ist vorüber
Bilder und Bericht online!


* * * *


holgi1zu5 gewinnt den SK-Lauf-Süd in Fichtenberg!


* * * *


Bilder der H.A.R.M.-Hausmesse online!


* * * *


Markus Feldmann gewinnt den Glühweincup in Hockenheim!


* * * *


Solon Guillaume ist Weltmeister 1:5
auf Contrast


* * * *


27/28.08.: WM in Brest/F
+
HARM-Challenge in Hockenheim


* * * *


Martin Bayer ist Europameister 1:5


* * * *


Clark Wohlert gewinnt die F1-DM in Fichtenberg vor Daniel Wurster (FX2) und holgi1zu5 (FX2)

Bilder und Bericht online!


* * * *


holgi1zu5 gewinnt nach längerer Rennpause den SK-Lauf (F1) in Fichtenberg

Jenni gewinnt die Klasse TW Expert

Rennbericht online!!!


* * * *



* * * *


SK-Lauf-Mitte in Hockenheim

1. Holger Forst, 2. Markus Michelberger, 3. Alexander Nabravnik


* * * *


am 4.Dezember war Hausmesse bei HARM-Racing

Bilder im Fotoalbum


* * * *


Holger Forst gewinnt den Glühweincup


* * * *

Translate Website


Aktualisiert am 08-11-2016
siehe "NEWS"
 
Facebook Like-Button  
   
Werbung  
 
 
Impressionen  
   
 
   
 
 
Hier gehts zur Topliste
 
Counter  
 


Besucher heute: 6
Klicks heute: 34