DIE Seite über 1:5! www.holgi1zu5.de.tl
Navigation  
  Home
  News
  Bilder-Berichte
  => DM 2012 Ettlingen
  => SK-Fichtenberg 26.-27.05.2012
  => DM F1 2011 in Fichtenberg
  => Ettlingen 29.08.09
  => SK-Fichtenberg 2011
  => HC-Ettlingen 2010
  => HC-Fichtenberg 2010
  => HC Hockenheim 2010
  => HC Fichtenberg 2009
  => Testtag Fichtenberg
  => Testfahrten zur HC in NWB 09
  => Sinsheim 2009
  => Glühweincup09
  => Australische Meisterschaft
  => Training 2007
  => HC Niederwürzbach 08
  => EURO 2008 Luxemburg
  => HC-Dusslingen 08
  => HC Fichtenberg 2008
  => 4.SK-Lauf Rosenheim
  => HC Niederwürzbach07
  => EFRA-GP Lux 2008
  => 2.DM-Lauf Leipzig
  => Sinsheim 08
  => 1.DM-Lauf Kirchhain
  => Euro 2007 Kirchberg/A
  => 4.SK-Lauf Fichtenberg
  => EFRA-GP Leipzig
  => EFRA GP Graz 07
  => SK-Lauf Rötz 07
  => HARM-Challenge Dusslingen 07
  => Sinsheim 07
  => Race Days Dusslingen 07
  => HARM-Setup-Workshop 07
  => Glühweincup Hockenheim
  => WM Lostallo 2005
  => EFRA GP Graz 05
  => Eröffnungszeremonien
  1zu18
  Fotoalbum
  Technik und Tipps
  Setup
  Karosserien
  Links
  Termine
  Sponsoren
  Offroader
  Gästebuch
  Kontakt
  Interessantes
  Meine Seite zum Audi TT
  Impressum
copyright by holgi1zu5

die über dieser Homepage angezeigte Werbung stammt nicht vom Ersteller dieser Page, sondern vom angewandten Homepagebaukastensystem

DM F1 2011 in Fichtenberg



Deutsche Meisterschaft Formel 1 am 02.-05.06.2011 in Fichtenberg

Mein 2. Modellauto- und Renneinsatz 2011 führte mich wieder an meine "Heimbahn" nach Fichtenberg.

Wieder mit dem F1, diesmal jedoch zur Deutschen Meisterschaft.

H.A.R.M. hat mit dem FX2-011 ein neues Auto am Start, welches ich von Jörn Schmitt inklusive seiner und Alex Scholl´s Schrauberleistung für 4 Tage zur Verfügung gestellt bekommen habe.


Ein großer Dank an beide, die unermüdlich und akribisch den F1 vorbereiteten und sämtliche Arbeiten über das Vatertagswochenende für mich übernahmen.

So konnte ich mich ganz auf das Rennen, und das Geschehen drum herum kümmern.

Trotz Streckenkenntnis waren auch wir schon Donnerstag früh bei strahlendem Wetter an der Bahn, einfach um Motoren zu sichten, und wirklich noch ein paar Erfahrungen mit dem noch jungen FX2 zu sammeln.

Das Team bestand aus Alex Ries, Neuzugang Stefan Groos mit Schrauber Jürgen Schulz, Daniel Wurster mit Papa Thomas, und eben aus Jörn, Alex und mir.


Mario von MH-Racing fräste mir 2 Tage vorher noch einen Motor, Tom brachte ihn mir direkt an die Bahn, Danke an beide für den Service!

So gingen wir den Donnerstag völlig relaxt an. Freies Training war angesagt, immer abwechselnd konnten die F1 und die Trucks (die ein Freundschaftsrennen als Rahmenprogramm durchführten) auf die Bahn.

Eigentlich richtig vom Verein, gleich von Anfang an eine gewisse Ordnung rein zu bringen, schließlich waren durch den Feiertag nahezu alle Fahrer schon Vorort, und zwar knapp 20 Trucks und 31 F1. Das dürfte absoluter Teilnehmerrekord für beide Klassen sein.

Am Freitag dann gab´s neben dem freien Training auch gezeitetes Training, um die Gruppeneinteilung für die 5 anstehenden Vorläufe herauszufinden.

Sehr sehr stark war vor allen Dingen Clark Wohlert, er konnte schon Freitags 15,6 fahren, während wir bei HARM eine geschlossene Teamleistung um 16,2 brachten. Und um diese Rundenzeit herum fanden sich noch etliche weitere Fahrer.


Der Unterschied war schon eine harte Nummer, zumal ich immer der Meinung war, durch meine Streckenkenntnis einen kleinen Vorsprung einfahren zu können. Aber man lernt nie aus.

Und genau das taten wir das ganze Wochenende.

Wir lernten. Wir lernten das Auto zu verstehen, wir lernten die Reifen zu verstehen, wir lernten die Bahn zu verstehen.

Alles war doch etwas neu, aber wir machten Fortschritte. Dani auf GRP, der Rest irgendwann geschlossen auf Roadies.


 
Stetig veränderten wir ein wenig das Setup, mal mehr, mal weniger, mal mit Fortschritt, mal mit Rückschritt.

Den eigentlichen Durchbruch mit dem Setup fanden wir am Samstag, als Alex Ries mit dem Mixreifen gut unterwegs war, und wir dann an meinem Auto härtere Federn, Dämpfer und Stabi dazu verbauten.
Das Auto wurde vorne härter, was den Griff weg nahm, der Mixreifen jedoch brachte den Griff wieder.

So fuhr der F1 ähnlich wie vorher, aber mit sichtbar mehr Traktion. Und Traktion war eines der Geheimnisse in Fichtenberg.

Absolute Sicherheit sollte man auch im Auto eingebaut haben, und das wichtigste, genug Lenkung um in der schnellen Bergaufkurve nicht den rechten Vorderreifen zu runinieren.
Untersteuern war für den nämlich absolut tödlich.

All das schafften wir immer besser, ich entschied dann noch, vorne links auf den weichsten Reifen zu setzen und hinten etwas mehr Vorspur einzubauen.

Das brachte mir noch mehr Sicherheit im Fahrzeug, bei unverändert guter Lenkung.
Endlich konnte ich egal wo völlig beherzt einlenken, ohne daß das Heck ausbrach.


Gleichzeitig konnte man den FX dermassen zielgenau um die Fichtenberger Kurvenradien zirkeln, daß es gelacht wäre, wenn ich nicht endlich schneller geworden wäre.

Und das wurde ich.
Punktgenau zum 3. Vorlauf passten die Rundenzeiten und ich konnte mich mit neuen Reifen auf Platz 2 schiessen. Hinter Clark, aber nicht mehr mit Riesenabstand, sondern nur noch 0,2-0,3 Zehntel/Runde langsamer.

Im letzten Vorlauf am Samstag wurde ich durch die oben genannten Maßnahmen nochmal minimal schneller, obwohl ich nur noch gebrauchte Reifen zur Verfügung hatte. Das Reglement schreibt hier  2 Satz Reifen für die komplette Qualifikation vor. Eine gute Geschichte um die Kosten im  Rahmen zu halten.

Stefan Groos konnte sich hinter mir auf Platz 3 einnisten, Riesi und Dani hatten die Direktquali Samstags noch nicht gepackt.


Am Sonntag früh dann gab´s den 5. und letzten Vorlauf, ich hatte mein Pulver (Reifen) verschossen, auch schien die Bahn nicht richtig schnell. Es fehlte einfach Temperatur.

Ich fuhr den Vorlauf trotzdem mit, einfach um noch ein bisschen zu trainieren, für Alex und Daniel ging´s noch um alles.

Beide packten jedoch die Direktquali nicht, Ernschdi auf MD01 komplettierte also die Riege auf Platz 4.

Alex musste im ersten Halbfinale B ran, und konnte dieses völlig dominieren und gewinnen.

Genauso wie Daniel Wurster sein Halbfinale A. In diesem Finale wurde es immer dunkler, einzelne Tropfen fielen. Das Nieseln wurde immer stärker, die Rundenzeiten stiegen, aber Dani konnte auf seinen GRP eine wahnsinnige Pace machen, so daß auch der Motorendefekt, der ihn in letzter Minute ereilte nichts an seinem Halbfinalsieg änderte.


Das Wetter machte uns jedoch wahnsinnige Sorgen, es wurde tiefschwarz, und wer Fichtenberg kennt, kennt üble Gewitter mit Sturzbächen quer über die Bahn.

Der Eisverkäufer der uns täglich mit leckerem Eis mit "bissle" Sahne versorgte, gab jedoch Entwarnung, denn "wenn de Wetter kommte von diese Seite, dann kommte nur Babyregene!"

Und so war es, es klarte  wieder auf, der Planet stach wie zuvor, und die Strecke schien für unser Finale genau die selbe Bedingungen zu haben, wie am Vortag an der Quali.

Um 15.40Uhr ging´s nach dem Sieg vom Horst Maurer in der Truckklasse um die Wurst, oder besser gesagt um den Titel Deutscher Meister F1.


Wir hatten keine großartige Strategie, einzig und alleine der Zeitpunkt des Tankens wurde vorher festgelegt, ich für mich entschied Clark am Start nicht zu überholen, um mich nicht unter Druck zu setzen.

Wer sich nun fragt, wie ich auf die Idee komme, Clark überholen zu wollen, obwohl er immernoch etwas schneller war, dem sei gesagt, daß ich eigentlich regelmässig am Start ein bis zwei Fahrzeuge überhole. Das ist ein kleines Hobby von mir.

Nach den Aufwärmrunden und dem Nachtanken also wurde es ernst. Clark steht auf Pole direkt an der Kurve, ich rechts versetzt 2 Meter hinter ihm.

Rennleiter Allinger riss die Fahne hoch, wir kommen gut weg.
Clark fuhr einen etwas großen Bogen, ich hätte mich reindrücken können, hatte mir aber vorgenommen hinter ihm zu bleiben. Er stolperte durch die Schikane, ich musste langsam machen um ihn nicht aufzugabeln.

In der Rechts nach der Betonhügelschikane hatte ich aber keine Lust mehr und stach innen rein und war locker vorbei.
Und in Führung...nach 50 Meter schon vorne, und einen deutlich schnelleren Clark im Rücken? Nein, ganz und gar nicht. Ich konnte mich 10-15 Meter frei fahren. Nicht viel mehr, aber immerhin.

Nach einer weiteren Minute aber wurde der riesige Lightscale-Frontflügel dermassen groß in meinem Rückspiegel, daß ich wusste, das wird richtig hart für mich.

Clark studierte rundenlang meine Linie, lernte meine Schwächen, spürte aber auch meine Stärken.
Unsere Rundenzeiten waren Top, völlig fehlerfrei fuhren wir Flügel an Flügel mit Abständen von 20cm bis maximal 2m.


Ganze 7 Minuten lang, bis ich in der Schikane eingangs der Geraden diese gemeine Blechdeckelkombination traf, und das erste mal in 4 Tagen in den Kartreifen steckte.
Alex brachte meinen FX2 fast nicht drunter vor, danach war ich wohl zu ungeduldig, und als ich wieder auf der Strecke war fuhr ich zu schnell in die nächste Kurve und rutschte raus.
Jörn barg mich dort und weiter gings.

Clark war inzwischen 2 Runden vorne, ich aber immernoch 2.ter

Alex Ries und Stefan waren leider dem Defektteufel zum Opfer gefallen, so konnten nur noch Dani und ich die Fahnen für HARM oben halten.

Am Tankstop konnte ich durch eine richtig flotte Boxeneinfahrt noch ein paar Sekunden gut machen, das änderte aber nichts.

Clark auf 1, ich auf 2, Dani auf 3.

10 Minuten vor Schluß verklemmte noch irgendwas meine Kupplung, so war auch ich bedroht auszufallen.

Ich konnte aber durchfahren, konnte aber Dani nicht halten und fand mich mit dem 3.Platz ab.


Durch das schlechte Beschleunigen durch die verklemmte Kupplung brauchte ich so viel Sprit, daß ich in der letzten Runde noch trocken ging. Jörn tankte noch Blitzschnell nach, daß ich die letzte Runde noch fertig fahren konnte.

So siegte Clark mit 163 Runden vor Dani mit 161 Runden. Ich war 3. auch mit 161 Runden.

Clark war Deutscher Meister und Deutscher Meister 40+, Dani wurde Deutscher Jugendmeister.

Zur Siegerehrung gab´s für jeden Podestplatz neben einem Pokal noch eine Flasche Sekt.

Clark schloss mit uns vor der Siegerehrung einen Sekt-Nichtangriffspakt, Dani und ich verspritzten aber beide Flaschen komplett über Clark. Bilder hiervon findet Ihr auf
www.mauerklaus.de

4 tolle Tage waren vorüber, und alle im HARM-F1-DM-Team sehr zufrieden.

Denn durch eine enge Zusammenarbeit, und eine gutgelaunte Truppe erreichten wir wirklich viel, alle 4 teilnehmenden, noch jungen FX2 waren im Finale, was will man mehr. Wir konnten nahezu den ganzen Rückstand auf Clark aufholen und hatten ein einfach zu fahrendes, gut rollendes Auto und somit die Weichen für ein besseres Grundsetup gestellt.

Das Wetter, die Verpflegung, und die komplette waren Organisation toll.

Ein Kompliment an den Fichtenberger Verein, der extra für dieses Event noch Schrauberplätze mit Strom versorgt hatte, und die für Fichtenberg ungewohnt große Veranstaltung souverän durchgezogen hat.

Das alles lies mich fast vergessen, daß meine AUDI-TT-R.de-Freunde gleichzeitig unsere Haupttour durchs Salzburgerland genossen....

Rundenprotokoll Finale F1

Gesamtergbnis F1

viele Bilder



nach oben


Aktuell  
 
* * * *


Fernsehbericht von und mit holgi1zu5 aufgetaucht


* * * *


holgi1zu5 geht wieder 1zu18 spielen!


* * * *


der 1.Lauf zur DM ist vorüber
Bilder und Bericht online!


* * * *


holgi1zu5 gewinnt den SK-Lauf-Süd in Fichtenberg!


* * * *


Bilder der H.A.R.M.-Hausmesse online!


* * * *


Markus Feldmann gewinnt den Glühweincup in Hockenheim!


* * * *


Solon Guillaume ist Weltmeister 1:5
auf Contrast


* * * *


27/28.08.: WM in Brest/F
+
HARM-Challenge in Hockenheim


* * * *


Martin Bayer ist Europameister 1:5


* * * *


Clark Wohlert gewinnt die F1-DM in Fichtenberg vor Daniel Wurster (FX2) und holgi1zu5 (FX2)

Bilder und Bericht online!


* * * *


holgi1zu5 gewinnt nach längerer Rennpause den SK-Lauf (F1) in Fichtenberg

Jenni gewinnt die Klasse TW Expert

Rennbericht online!!!


* * * *



* * * *


SK-Lauf-Mitte in Hockenheim

1. Holger Forst, 2. Markus Michelberger, 3. Alexander Nabravnik


* * * *


am 4.Dezember war Hausmesse bei HARM-Racing

Bilder im Fotoalbum


* * * *


Holger Forst gewinnt den Glühweincup


* * * *

Translate Website


Aktualisiert am 08-11-2016
siehe "NEWS"
 
Facebook Like-Button  
   
Werbung  
  "  
Impressionen  
   
 
   
 
 
Hier gehts zur Topliste
 
Counter  
 


Besucher heute: 1
Klicks heute: 15