DIE Seite über 1:5! www.holgi1zu5.de.tl
Navigation  
  Home
  News
  Bilder-Berichte
  1zu18
  Fotoalbum
  Technik und Tipps
  => HARM SX3
  => Chassisaufbau 08
  => Motoreinbau im SX3
  => Hurrican-Reso
  => 4-Fach-Diff
  => MAG-Diff
  => Arnaldibremse
  => Stoßdämpfer
  => Tonnenfedern
  => Tuninghinterachse 08
  => Resonanzrohr allgemein
  => Reifen 08
  => Tipp PMT ICARO
  => Sonstige
  Setup
  Karosserien
  Links
  Termine
  Sponsoren
  Offroader
  Gästebuch
  Kontakt
  Interessantes
  Meine Seite zum Audi TT
  Impressum
copyright by holgi1zu5

die über dieser Homepage angezeigte Werbung stammt nicht vom Ersteller dieser Page, sondern vom angewandten Homepagebaukastensystem

Arnaldibremse


=>Update Mai08


Handling und Befüllen der Arnaldi Bremse

Eigentlich ist die Bremse sehr unkompliziert. Befüllt wird die Bremse mit der Originalen Flüssigkeit vom Hauptbremszylinder(HBZ) her. Dazu Öffne ich den Nippel am HBZ und an einem Bremssattel(BS) und flute (normale Spritzen eignen sich hiefür hervorragend) das System; dann schließe ich den einen BS wieder und öffne den Anderen und flute diesen. Nun werden alle Nippel verschlossen und am HBZ der Hebel paar mal hin und her bewegt. Dabei entstehen Luftblasen, die durch evtl. mehrmaliges entlüften (Vorgehensweise wie oben)nahezu vollständig entfernt werden müssen.

Dabei kann auf Dauer sich eine kleine Ölpfütze auf dem HBZ bilden (durch das Entlüftungsloch). Das widerum ist normal und die Ölbildung lässt nach ein paar Fahrversuchen nach und verschwindet vollkommen. Die Kreuzschlitzschrauben am HBZ sollten auf keinen Fall irgendwie gelöst oder angezogen werden; die sind von Werk ab perfekt angelegt.

Die Anlenkung des Systems ist auch denkabr einfach; am HBZ in das mittlere Loch; am Servo den Punkt so wählen, daß man mit um die 85% des Servoweges arbeitet, um einigermassen ein Verzögerung zu erreichen. Nicht erschrecken; die Räder lassen sich relativ leicht durchdrehen; der Reibwert bei niedrigen Geschwindigkeiten ist relativ gering. Weder die Scheiben noch die Beläge sollten angeschliffen werden; das System bremst sich in 2min. perfekt ein. Daß die Bremsscheiben sich nicht auf dem Vierkant verklemmen; sollte man hier mit ganz geringen Mengen Kupfer-oder Alupaste schmieren.

Die Abstände von den Bremsbelägen zu den Scheiben sind bei diesem System fix und es musste bei mir nach fast 2 kompletten Jahren noch kein Bremsbelag erneuert werden.

Sollte nach etlichen Betriebsstunden der hintere HBZ etwas viel Spiel an dem blauen Hebel bekommen(an der Umlenkachse); einfach diesen Hebel ersetzen; mehr Verschleiß hatte ich an dieser Bremse noch nicht.



Update:

Ab und zu hört man von brechenden Anlenkungshebeln am Hauptbremszylinder (blauer Hebel). Dies geschieht nur bei zu wenig Spiel in der Anlenkung. Und zwar macht das Servo eine rotierende Bewegung und dreht somit ununterbrochen die Anlenkung hin und her und belastet bei zu geringem Spiel den Hebel zu sehr. Das bedeutet, daß man den Stellring nicht vollständig bis zu Hebel aufschieben sollte, sondern gut 1-2mm Luft lassen sollte. Ich bohre den Hebel sogar mit 2,1mm auf und schmiere noch mit Aluminium- oder Kupferpaste.






Update Mai08:

1.
Da wir in letzter Zeit trotz Kugelkopfanlenkungen oder Anlenkungen mit ausreichend Spiel brechende Hebel hatten, haben wir verschiedene Tests gemacht und sind darauf gekommen, daß bei den weicheren Kohlefaserstreben die wir seit diesem Jahr einsetzen sich die Virbationen verstärkt haben. Es wurden Hebel aus verschiedenen Materialien getestet und der aus Edelstahl wurde für gut befunden. Es brach definitiv seither keiner mehr, allerdings bekommt er etwas schneller Spiel als der Originale aus hochfestem und eloxiertem Aluminium. Die Edelstahlhebel sind nun bei HARM-Racing erhältlich

2.
Am EFRA-GP in Luxemburg baute auch ich auf die neuen erhältlichen GFK-Bremsscheiben in Verbindung mit Stahlbremsbelägen um. Die Scheiben haben einen größeren Durchmesser, so muß der Bremssattel mit der mitgelieferten Distanzbuchse befestigt werden, daß er wieder an der richtigen Position sitzt.
Die Bremskombination wurde wieder ohne anschleifen oder dergleichen eingesetzt und bremste von der ersten Runde an kräftiger als mein nun doch schon extrem viel gefahrenes Standardsystem. Das Verhalten ist irgendwie anders, kaum zu beschreiben, allerdings stellt man sofort fest, daß man eine sehr gute Verzögerung erreichen kann, und das ohne überbremsen oder Verändern der Bremsleistung durch Temperaturunterschiede. Einfach konstanter und besser. Vorteil Nummer 1 jedoch ist, daß es nahezu keine Probleme mehr mit schwergängigen Rädern durch Gummiabrieb der Reifen in der Bremse gibt. Durch die niederigeren Temperaturen des Systems kleben die Reifenpopel nicht mehr an der Scheibe fest. Eine durchaus empfehlenswerte Investition!

Aktuell  
 
* * * *


Fernsehbericht von und mit holgi1zu5 aufgetaucht


* * * *


holgi1zu5 geht wieder 1zu18 spielen!


* * * *


der 1.Lauf zur DM ist vorüber
Bilder und Bericht online!


* * * *


holgi1zu5 gewinnt den SK-Lauf-Süd in Fichtenberg!


* * * *


Bilder der H.A.R.M.-Hausmesse online!


* * * *


Markus Feldmann gewinnt den Glühweincup in Hockenheim!


* * * *


Solon Guillaume ist Weltmeister 1:5
auf Contrast


* * * *


27/28.08.: WM in Brest/F
+
HARM-Challenge in Hockenheim


* * * *


Martin Bayer ist Europameister 1:5


* * * *


Clark Wohlert gewinnt die F1-DM in Fichtenberg vor Daniel Wurster (FX2) und holgi1zu5 (FX2)

Bilder und Bericht online!


* * * *


holgi1zu5 gewinnt nach längerer Rennpause den SK-Lauf (F1) in Fichtenberg

Jenni gewinnt die Klasse TW Expert

Rennbericht online!!!


* * * *



* * * *


SK-Lauf-Mitte in Hockenheim

1. Holger Forst, 2. Markus Michelberger, 3. Alexander Nabravnik


* * * *


am 4.Dezember war Hausmesse bei HARM-Racing

Bilder im Fotoalbum


* * * *


Holger Forst gewinnt den Glühweincup


* * * *

Translate Website


Aktualisiert am 08-11-2016
siehe "NEWS"
 
Facebook Like-Button  
   
Werbung  
  "  
Impressionen  
   
 
   
 
 
Hier gehts zur Topliste
 
Counter  
 


Besucher heute: 1
Klicks heute: 9