DIE Seite über 1:5! www.holgi1zu5.de.tl
Navigation  
  Home
  News
  Bilder-Berichte
  => DM 2012 Ettlingen
  => SK-Fichtenberg 26.-27.05.2012
  => DM F1 2011 in Fichtenberg
  => Ettlingen 29.08.09
  => SK-Fichtenberg 2011
  => HC-Ettlingen 2010
  => HC-Fichtenberg 2010
  => HC Hockenheim 2010
  => HC Fichtenberg 2009
  => Testtag Fichtenberg
  => Testfahrten zur HC in NWB 09
  => Sinsheim 2009
  => Glühweincup09
  => Australische Meisterschaft
  => Training 2007
  => HC Niederwürzbach 08
  => EURO 2008 Luxemburg
  => HC-Dusslingen 08
  => HC Fichtenberg 2008
  => 4.SK-Lauf Rosenheim
  => HC Niederwürzbach07
  => EFRA-GP Lux 2008
  => 2.DM-Lauf Leipzig
  => Sinsheim 08
  => 1.DM-Lauf Kirchhain
  => Euro 2007 Kirchberg/A
  => 4.SK-Lauf Fichtenberg
  => EFRA-GP Leipzig
  => EFRA GP Graz 07
  => SK-Lauf Rötz 07
  => HARM-Challenge Dusslingen 07
  => Sinsheim 07
  => Race Days Dusslingen 07
  => HARM-Setup-Workshop 07
  => Glühweincup Hockenheim
  => WM Lostallo 2005
  => EFRA GP Graz 05
  => Eröffnungszeremonien
  1zu18
  Fotoalbum
  Technik und Tipps
  Setup
  Karosserien
  Links
  Termine
  Sponsoren
  Offroader
  Gästebuch
  Kontakt
  Interessantes
  Meine Seite zum Audi TT
  Impressum
copyright by holgi1zu5

die über dieser Homepage angezeigte Werbung stammt nicht vom Ersteller dieser Page, sondern vom angewandten Homepagebaukastensystem

2.DM-Lauf Leipzig

 

2.Lauf zur Deutschen Meisterschaft 2007 am 7.9-9.9. in Leipzig

Nachdem das Fichtenberger Funweekend offiziell abgesagt wurde und zu einem schönen RC-Car-Treffen in kleinerem Rahmen ohne Rennstress umfunktioniert wurde stand nun wieder mal ein Kräftemessen an:
Der zweite und letzte Lauf zur Deutschen Meisterschaft in Leipzig. Da wir dieses Jahr schon mal auf dieser Bahn am EFRA GP von Deutschland waren, wussten wir ja genau was auf uns zu kommt. Oder auch nicht. Denn schließlich ging es ja um die Deutsche Meisterschaft. Und immer wenn um diesen Titel gekämpft wird, muß auch mit dem Wetter gekämpft werden: es waren für den Qualifikationssamstag 90% Regenwahrscheinlichkeit angesagt. Und Temperaturen um 13 Grad. Also wussten wir wieder nicht mehr so viel. Bahntemperaturunterschiede von 40 Grad also zum EFRA-GP.
Ich fuhr mit Jörn am Donnerstag abend also nach Leipzig, Ernschdi war Donnerstags schon an der Bahn um ein paar Runden zu drehen.Wir trafen uns in der Hotelbar zum gemütlichen Plausch und gingen dann schlafen.
Freitag früh dann an die Bahn. Es war trocken und kühl. Einfach nicht sonderlich angenehm.
Es gab den ganzen Tag freies Training, was aufgrund der Teilnhmerzahl von 60 Fahrern eigentlich erst seit dem DSM möglich ist. Das war toll. Fahren wann und wie lang man möchte. Ich war da so was wie Trainingsweltmeister. Mein Auto ging von anfang an sehr gut. Es war einfach zu fahren. Nur zu einfach. Es fehlte vorne Griff. Wenn ich die Vorspur hinten reduzierte um mehr Lenkung zu bekommen stimmten die Zeiten. Da war ich richtig flott, aber das Auto war nicht mehr sicher. Also wurden wie schon so oft auf Bahnen mit feinem Belag die Reifen vorne doppelt geschnitten und der Griff passte. Die Beste Kombination auf meinem Auto waren hinten 15er und vorne 20er. Die Zeiten waren dann super konstant, aber doch ne dreiviertel Sekunde langsamer als die von Feldmann. Das war viel! Michel Mielke, erstmals auf einem HARM unterwegs fuhr mit dem selben Auto und GRP-Reifen nahezu identische Zeiten wie Feldmann. Eigentlich schlimm für mich, daß jemand auf dem selben Auto so viel schneller fuhr als ich! Dennoch war ich nicht allzu arg frustriert, da ich in der Konstanz eigentlich noch vorne mit dabei war.
Freitag abend dann zum Griechen und danach wieder in die Hotelbar.
Samstag früh dann wie der Wetterbericht voraussagte: Naß! Mal regnete es kurz, mal war es Dauersprühregen, mal trocknete die Bahn durch den Dauerhaften Wind schnell ab. Komischerweise war da sofort wieder Griff da, das konnten wir uns eigentlich gar nicht vorstellen. Genauso war es aber andersherum: 5 Tropfen auf der Bahn und nichts ging mehr. Aufgrund der Lichtverhältnisse war es aber für uns Fahrer gar nicht erkennbar ob es regnet oder nicht. Erst wenn man Abflog wusste man Bescheid. Und so wurde die ganze Quali zum Lottospiel. Keiner wusste wann er warum und mit welchem Auto oder welchen Reifen starten sollte. Ich hatte das Glück ein Regenauto zu besitzen, d.h. ich war relativ flexibel. Und so war meine erste Quali im Regen und ich zeigte eine recht anständige Performance. Ich war damit mit 18 Runden auf Platz 4 gefahren.  Der 2.Lauf war dann fast trocken, ich zog aufgrund der sehr kühlen Bahn und der noch feuchten Stellen 4x 05er Reifen auf, diesmal hinten doppelt geschnitten. Das ging super gut und ich konnte einen nahezu fehlerfreien Lauf mit 27Runden und kurzer Überzeit hinlegen. Das wäre Platz 3! Der Lauf zählte aber noch nichts, da nicht alle einen Trockenlauf hatten und somit wurde noch immer der Naßlauf gewertet. Inzwischen war ich "nur" noch 6ter mit meinem Naßlauf. In der 3.Quali war die Bahn komplett feucht. Wir zogen frische Regenreifen auf mein Regenauto und ich konnte Anfangs bis zu 6 Sekunden schneller pro Runde fahren als der Rest der Welt. "Leider" wurde es mitten in diesem Lauf trocken und der Lauf war so schnell daß er als Trockenlauf gewertet wurde. Und dieser war in meinem Fall durch die anfangs nassen Verhältnisse klar schlechter als der Lauf zuvor.
Die Samstagsquali war also rum und noch nicht alle hatten einen Trockenlauf und es wurde Naß gewertet, also ich auf 6.
Samstag Abend war dann eine Abendveranstaltung mit Spanferkel und Stripshow an der Bahn, aber Ernschdi kämpfte mit einem Zug im Kreuz und auch wir waren durchgefroren und gingen lieber ins Hotel. Wir trafen uns dort mit Clark und mit Mielkes am Buffet zum Essen.
Am Sonntag also dann die letzte Quali. Die Gruppen 1 und 2 mussten noch einen im Trockenen durchbringen, dann wird trocken gewertet. Und in Gruppe 2 begann es zu nieseln. Allerdings nur kurz, somit reichten die Zeiten aus das trocken gewertet wurde. Und auch die schnellsten Gruppen 6 und 7 hatten endlich eine durchgehend trockene Bahn und konnten endlich mal zeigen was Sache ist. Somit wurde alles neu durcheinandergewürfelt. Ich konnte mich leider nicht verbessern, Clark hatte trotz neuer Motorperformance durch HARM-Racing-Power by MH-Racing  kein gutes Auto und war nur im Viertelfinale. Michael Mielke war pfeilschnell hatte aber mit einem langsam sterbenden Motor zu kämpfen und konnte sich auch nur für`s Viertel qualifizieren. Ernschdi und ich schafften es mit Platz 15 und 17 ins Halbfinale. Jörn war auch im Viertelfinale und damit sichtlich zufrieden.
Das Wetter wurde besser und besser, es war ab und zu schon die Sonne zu sehen.
Jörn und Michael waren gleichzeitig dran, Michael kam souverän weiter, Jörn hatte ein gutes Auto und Spaß an diesem Lauf, kam aber nicht ins Halb.
Ich änderte noch eine Kleinigkeit an meinem Auto und ging zusammen mit Ernschdi an den Start. Mein Auto ging toll, Ernschdi hatte etwas zu kämpfen. Nach einer Auszeit von Clark ging das Halbfinale also etwas verspätet los und es kam wie es immer kam: Am Ende der Geraden kommt meist eine Kurve. Und da muss man einfach in der ersten Runde etwas langsam machen daß man den Vordermann nicht wegmacht. Ich tat das; mein Hintermann nicht. Somit lag ich also in der Wiese und unser treuer Helfer Steffen Schneider musste ans andere Ende der Bahn laufen. Somit war`s einfach schon wieder rum bevor`s richtig angefangen hatte. Mit einer tierischen Portion Wut im Bauch ließ ich das Auto fliegen wie selten zu vor. Ich konnte super Zeiten fahren, machte aber aufgrund der 110% die man dann eben fahren muß auch mal nen kleineren Fehler und kam über den 7.Platz nicht hinaus. Schade...Auch Ernst kam nicht weiter, Michael kämpfte mit aufsitzendem Auto und war auch nicht weiter. Somit hatten wir wieder keinen von uns im Finale, obwohl Michael bis zum Halbfinale meiner Meinung nach 3.schnellster am Platz war. Und auch ich hatte den Speed für den Einzug ins Finale. Was soll`s, nächstes Jahr haben wir mehr Glück!
Markus Feldmann fuhr wieder mal einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg heim. Schummi wurde 2. vor Chris Flakowski. Somit verteidigte Markus seinen Titel, Jörg Schummer wurde Vize vor Jenny Bernauer.
Ich wurde in Leipzig 14.; zusammen mit dem 24.Platz von Kirchhain wurde ich 17. in der Gesamtrangliste

Steffen Schneider, HARM-Fahrer im Osten und unermüdlicher Helfer; DANKE Steffi!



Michael Mielke`s H.A.R.M.



Boxengasse kurz vor dem Viertelfinale



Böser Blick und sanfte Farben



Hartmut Ruster, meist blendend gelaunt



Mario von MH-Racing  sichtlich zufrieden mit seiner Tuningperformance - nicht ohne Grund



Häufigste Karosserie auf der DM: der TRT BMW 318is



Frauke friert



Tanken á la russisch Roulette



Clark`s Auto nun auch von MH-Racing -Motoren befeuert






Setup

 

Aktuell  
 
* * * *


Fernsehbericht von und mit holgi1zu5 aufgetaucht


* * * *


holgi1zu5 geht wieder 1zu18 spielen!


* * * *


der 1.Lauf zur DM ist vorüber
Bilder und Bericht online!


* * * *


holgi1zu5 gewinnt den SK-Lauf-Süd in Fichtenberg!


* * * *


Bilder der H.A.R.M.-Hausmesse online!


* * * *


Markus Feldmann gewinnt den Glühweincup in Hockenheim!


* * * *


Solon Guillaume ist Weltmeister 1:5
auf Contrast


* * * *


27/28.08.: WM in Brest/F
+
HARM-Challenge in Hockenheim


* * * *


Martin Bayer ist Europameister 1:5


* * * *


Clark Wohlert gewinnt die F1-DM in Fichtenberg vor Daniel Wurster (FX2) und holgi1zu5 (FX2)

Bilder und Bericht online!


* * * *


holgi1zu5 gewinnt nach längerer Rennpause den SK-Lauf (F1) in Fichtenberg

Jenni gewinnt die Klasse TW Expert

Rennbericht online!!!


* * * *



* * * *


SK-Lauf-Mitte in Hockenheim

1. Holger Forst, 2. Markus Michelberger, 3. Alexander Nabravnik


* * * *


am 4.Dezember war Hausmesse bei HARM-Racing

Bilder im Fotoalbum


* * * *


Holger Forst gewinnt den Glühweincup


* * * *

Translate Website


Aktualisiert am 08-11-2016
siehe "NEWS"
 
Facebook Like-Button  
   
Werbung  
  "  
Impressionen  
   
 
   
 
 
Hier gehts zur Topliste
 
Counter  
 


Besucher heute: 1
Klicks heute: 5