DIE Seite über 1:5! www.holgi1zu5.de.tl
Navigation  
  Home
  News
  Bilder-Berichte
  => DM 2012 Ettlingen
  => SK-Fichtenberg 26.-27.05.2012
  => DM F1 2011 in Fichtenberg
  => Ettlingen 29.08.09
  => SK-Fichtenberg 2011
  => HC-Ettlingen 2010
  => HC-Fichtenberg 2010
  => HC Hockenheim 2010
  => HC Fichtenberg 2009
  => Testtag Fichtenberg
  => Testfahrten zur HC in NWB 09
  => Sinsheim 2009
  => Glühweincup09
  => Australische Meisterschaft
  => Training 2007
  => HC Niederwürzbach 08
  => EURO 2008 Luxemburg
  => HC-Dusslingen 08
  => HC Fichtenberg 2008
  => 4.SK-Lauf Rosenheim
  => HC Niederwürzbach07
  => EFRA-GP Lux 2008
  => 2.DM-Lauf Leipzig
  => Sinsheim 08
  => 1.DM-Lauf Kirchhain
  => Euro 2007 Kirchberg/A
  => 4.SK-Lauf Fichtenberg
  => EFRA-GP Leipzig
  => EFRA GP Graz 07
  => SK-Lauf Rötz 07
  => HARM-Challenge Dusslingen 07
  => Sinsheim 07
  => Race Days Dusslingen 07
  => HARM-Setup-Workshop 07
  => Glühweincup Hockenheim
  => WM Lostallo 2005
  => EFRA GP Graz 05
  => Eröffnungszeremonien
  1zu18
  Fotoalbum
  Technik und Tipps
  Setup
  Karosserien
  Links
  Termine
  Sponsoren
  Offroader
  Gästebuch
  Kontakt
  Interessantes
  Meine Seite zum Audi TT
  Impressum
copyright by holgi1zu5

die über dieser Homepage angezeigte Werbung stammt nicht vom Ersteller dieser Page, sondern vom angewandten Homepagebaukastensystem

1.DM-Lauf Kirchhain

1.Lauf zur Deutschen Meisterschaft 2007 in Kirchhain bei Marburg

Kurz nach der einwöchigen Hitzeschlacht in Kirchberg traf sich die Deutsche Wettbewerbsszene zum ersten Lauf der Deutschen Meisterschaft in Kirchhain in Hessen.
Seit nun 3 Jahren gibt es eine Einteilung der Fahrer in Tourenwagen und Hobby. Die Hobbyklasse nimmt nur an einem Lauf teil, die TW an 2 Läufen. Mit der Hobbyklasse versucht man dem ambitionierten Wettbewerbsfahrer die Möglichkeit zu geben eine Deutsche Meisterschaft auf vernünftigem materiellen wie auch fahrerischen Niveau zu bieten.
Dieses Jahr endlich schien dieses Konzept aufzugehen: Wir hatten 118 Starter gemeldet, von diesen Teilnehmerzahlen konnte man die Jahre zuvor nur träumen, 1:5 scheint absolut im Aufschwung, was ja auch schon die Zahlen an den diesjährigen EFRA-GP`s und an der EM andeuteten.
Die Bahn in Kirchhain war mir von 2001 bekannt, klein, eng und winklig, mit einer schnellen Kurve, und wellig war sie gewesen. Inzwischen durch einen neuen Asphalt aber war sie eben wie ein Messtisch, allerdings auch sehr rutschig. Das war uns durch Vorgspräche mit SK-Lauf-Teilnehmern schon bekannt gewesen, also wurden unsere Autos von vorn herein mit dem sehr weich sperrenden MAG-Diff ausgestattet. Außer Ernschdi, er kam mit dem Reibscheibendiff.
Das erste Rollout auf der Bahn machte ich mit 15er Eclipse hinten und vorne einem 20er für die schnelle Kurve und einem 05er für die engen Ecken. Und was stelle ich fest? Der 05er hatte anfangs recht wenig Griff, die 15er gehen ganz gut und der 20er scheint gar nicht schlecht zu gehen. Aber die Bahn änderte sich stark; ständig kam mehr Griff drauf, allerdings wriklich nur auf der Linie. Wer daneben war drehte sich ein. Egal welches Auto, egal welcher Reifen.
Unsere Autos lagen alle gut, ob mit der alten oder der neuen Geometrie war anfangs noch gar kein Unterschied auszumachen, auch die Feder-Dämpferkombi schien hier nicht das Ausschlaggebende zu sein. Legte man vom Reifen mehr Griff vorne auf, so hatte man mit dem Heck zu kämpfen. Also haben wir über etwas mehr Vorspur das Heck stabiler gemacht um dann vorne mehr Griff aufzulegen. Die Reifen wurden vorne mit mehr Profil versehen und waren dadurch griffiger. So langsam aber sicher schoß ich mich also auf 4x05 ein, einmal versuchte ich auch 25er hinten, Timo Nau, der Lokalmatador war damit sauschnell.
Um diese Reifenkombis herauszufahren braucht es genügend Trainingszeit, und die hat uns der Verein um Rennleiter Jürgen Schuch in perfekter Art und Weise zur Verfügung gestellt: Von Anfang an machten wir Gruppentrainings á 5min, die letzten beiden gezeitet.  Danach wurden die Gruppen nach Fahrerstärke neu sortiert und es gab Samstag früh noch ein Gruppenkennenlerntraining. Danach gab`s 4 Vorläufe á 5min. Perfekt durchgeführt und alles nach Zeitplan.
Nach dem ersten Vorlauf stand ich auf 16, eigentlich nicht so wirklich schlecht bei 65 TW, aber irgendwie war ich nicht nur zu langsam sondern auch außerordentlich unkostant unterwegs. Im 2. Lauf probierte ich nochmal andere Reifen und konnte mich nicht verbessern, rutschte dadurch um 13 Plätze!!! zurück und war somit sogar aus dem Viertelfinale raus! Also im 3. Vorlauf auf angefahrene 20er hinten und einem 15er und einem 05er vorne gewechselt und siehe da, es ging doch konstant, und auch ein bisschen schneller. Somit fand ich mich auf Platz 17 wieder. Im letzten Lauf versuchte ich die selbe Reifenkombi aber unangefahren, das ging leider nach hinten los und ich brach nach dem 2.Besuch in der Wiese ab. Ich rutschte um 1 Platz ab und war 18. und somit gerade noch im Halbfinale.
Jörn hatte ein fürchterliche Vorlaufgruppe, brachte keinen Lauf vernünftig durch und musste schon im 16tel los, Ernschdi und Uwe Pauly im 4tel. Und Markus Reiniger der dieses Jahr wieder ins Lenkrad greift konnte sich auf GRP-Reifen auch ins Halbfinale auf Platz 17 fahren.
So mussten wir also am Sonntag schon früh auf der Bahn sein, Jörn musste Minardi spielen und die Bahn sauberfahren. Punkt 9 Uhr ging er an den Start. Und er fuhr trotz niedrigem Griffniveau durch die kalte Bahn und die Feuchtigkeit der Nacht echt gut und stieg als 2. auf. Im Achtel aber gab es im Laufe des Renngeschehens einfach zu viel Crashs und  er wurde nur 4. und kam nicht weiter. Ernschdi war zusammen mir Uwe Pauly am Start, beide hatten den ein oder anderen Crash und kamen nicht ins Halbfinale, wobei speziell Ernschdi`s Auto echt schön ging. Bei mir kam dann nochmal Hektik auf, da ich feststellte daß an meiner Fernsteuerung irgendwas mit dem Lenkrad nicht stimmte, die Nullage war nicht mehr deutlich zu spüren, außerdem lenkte das Auto nur noch in eine Richtung vernünftig. Glücklicherweise stellte mir Steffen Schneider seine identische Fernsteuerung zur Verfügung, die wurde kurzerhand programmiert und es ging alles vernünftig. DANKE Steffi!

Dann war ich dran. Von Startplatz 7 aus gestartet fand ich mich in der schnellen Kurve auf 6 wieder, freute mich schon auf`s erste Eck wo ich immer gerne an 2-3 Autos vorbei fahre, aber ich kam nicht so weit. Guido hatte eine Berührung mit Oli, Guido drehte es ein und ich fuhr mit Vollgas durch Ihn durch und überschlug mich mehrere Male und lag in der Wiese.
Jörn setzte mich wieder auf die Bahn - ich war somit Letzter mit ner Viertel Runde Rückstand - das Auto ging noch richtig gut, nichts war passiert. Ich fuhr mal wieder bessere Zeiten wie im Vorlauf und wollte mich nach vorn fahren. Aber auf dieser schmalen Ideallinie echt schwierig! Immer wieder läuft man auf jemanden auf, kommt nicht vorbei, oder aber man muß schnelleren Platz machen und verliert wieder Zeit. Vielleicht auf Platz 7 oder 8 leigend machte mein Motor schlimme Geräusche; da ich wohl kaum eine Aufstiegschance hatte entschied ich mich aufzugeben um evtl. einen größeren Motorschaden zu verhindern. Was war geschehen? Der Motor saugte ins Lüftergehäuse eine Schraube an und ich verlor sämtliche Lüfterschaufeln auf der Aussenseite des Lüfterrades. Ob es dem Motor geschadet hätte wenn ich weiter gefahren wäre, weiß ich nicht.
Im anderen Halbfinale schied Markus Reiniger nach einem Quersteher und einem drauf folgenden Crash aus. Somit war niemand von uns im Finale. Schade, aber was will man tun, mein Speed hätte gereicht um aufzusteigen.
Im Finale war Michael Mielke vor Jenny vor Schummi vor Timo Nau direktqualifiziert.
Michael konnte schön vorne bleiben, eigentlich nicht gefährdet, bis zu einem kleinen Fehler den Jenny sofort nutzte und die Führung übernahm. Diese wechselte noch ein paar Mal, Schummi war auf Lauerstellung. Wo war eigentlich der Frischgebackene Europameister Markus Feldmann? Nach gescheiterter Quali auf Platz 10 konnte er in meinem Halbfinale gewinnen und startete von 5 ins Finale. Michael hatte einen Crash mit dem querstehenden Bobbes von Guido und schied aus. Somit war Jenny ungefährdet vorn, Schummi dahinter, dann Clark. Timo Nau kämpfte mit Feldmann, der dann auf 4.
Und plötzlich, in der 24. Minute Ausfall von Clark - Sprit leer! Timo wird noch von Holger Forst überholt und es schien so alles in trockenen Tüchern. Doch es kam was nicht hätte passieren dürfen: Jenny ging nach einem blitzsauberen Rennen in Führung liegend in der 29. Minute trocken, und Schummi wirft im letzten Moment noch den Sieg weg und stolpert über einen Curb. Und wieder gewinnt Feldmann. Vor Schummi und Holger Forst. Jenny sichtlich enttäuscht auf 4.
In der Hobbyklasse gewann völlig souverän und wunderschön fahren der junge Stefan Honert. Gratulation zum verdienten Deutschen Meister Hobby!

Der Kirchhainer Verein hatte dieses Rennen perfekt organisiert, diese Teilnehmerzahl an einer 3tägigen Veranstaltung so souverän durchzuziehen ist echt eine Kunst. Bravo, Klasse gemacht, selbst das Wetter passte. Auch die Abendveranstaltung am Samstag war schön und es gab richtig tolles Essen vom Buffet.


In der Hobbyklasse sind alle Karosserien zugelassen - toll, es gab drei 190er aus Sportkreis Ost



An der DM auch mit dabei - der schöne DTM-A4, leider international nicht erlaubt



Das Fahrerlagerzelt um die ganzen Fahrer unterzubringen



Jenny - im Finale nahezu perfekt unterwegs und lange unangefochten an der Spitze



die 2 begeisterten alle Zuschauer mit 2-Kämpfen auf höchstem fahrerischen Niveau



Ich werde mich nie an Clark`s Design gewöhnen - schräg fotografiert ist nur bei Pietro genial



Stefan Honert fuhr in der Hobbyklasse in einer eigenen Liga



Michael Mielke hatte die Pole inne


Aktuell  
 
* * * *


Fernsehbericht von und mit holgi1zu5 aufgetaucht


* * * *


holgi1zu5 geht wieder 1zu18 spielen!


* * * *


der 1.Lauf zur DM ist vorüber
Bilder und Bericht online!


* * * *


holgi1zu5 gewinnt den SK-Lauf-Süd in Fichtenberg!


* * * *


Bilder der H.A.R.M.-Hausmesse online!


* * * *


Markus Feldmann gewinnt den Glühweincup in Hockenheim!


* * * *


Solon Guillaume ist Weltmeister 1:5
auf Contrast


* * * *


27/28.08.: WM in Brest/F
+
HARM-Challenge in Hockenheim


* * * *


Martin Bayer ist Europameister 1:5


* * * *


Clark Wohlert gewinnt die F1-DM in Fichtenberg vor Daniel Wurster (FX2) und holgi1zu5 (FX2)

Bilder und Bericht online!


* * * *


holgi1zu5 gewinnt nach längerer Rennpause den SK-Lauf (F1) in Fichtenberg

Jenni gewinnt die Klasse TW Expert

Rennbericht online!!!


* * * *



* * * *


SK-Lauf-Mitte in Hockenheim

1. Holger Forst, 2. Markus Michelberger, 3. Alexander Nabravnik


* * * *


am 4.Dezember war Hausmesse bei HARM-Racing

Bilder im Fotoalbum


* * * *


Holger Forst gewinnt den Glühweincup


* * * *

Translate Website


Aktualisiert am 08-11-2016
siehe "NEWS"
 
Facebook Like-Button  
   
Werbung  
  "  
Impressionen  
   
 
   
 
 
Hier gehts zur Topliste
 
Counter  
 


Besucher heute: 3
Klicks heute: 26